Springe zum Inhalt →

Bouncing Souls, Tsunami Bomb & Not Katies

Man man man, Leude… der Abend fing auf jeden schonma gut an, und das mein ich ernst!! Schön um 18:30 aussa FH getigert und dann standen da auch schon zwei Kollegen von mir. Ohne lang zu schnacken wurd ich eingepackt und aufm Rücksitz neben nem astreinen Kasten Becks postiert. Und dann gings auch los. Buddel annen Hals und ab nach Hambuach!!

Ein paar Bierlängen später warn wa dann auch in Hambuach und haben uns schon n Ast abgefreut darüba, dass wa n supi Parkplatz mehr oda weniga direkt vorm Grünspan gefunden haben.. abba leider zu früh gefreut, denn irgendwie war dat Grünspan dicht.. kein Zettel — nix – von wegen wo die astreine Punkrock-Deluxe-Action denn den Abend abgehen sollte, oder ob das Konzert abgesacht wurde.. naja.. Abba natürlich ham wa auch dat geregelt gekricht und 2 Minuten späda wussten wa, dat die ganze Chose im Molotow starten würde. Also ab über die Reeperbahn richtung Molotow und unnawechs nochma zum Altölwechsel anna Esso-Tanke angehalten … ich wa noch nie auf so einem widerlichen Klo.. ich kann ja einiges ab & bin noch aus meiner alten Seefahrerzeit so einiges gewohnt, abba dat wa schon unnerste Kajüte… hatte noch Stunden später das Gefühl, dass ich nach diesem Loch müffeln würde.. egal.. vorm Molotow angekommen, noch ne Bierlänge gewartet, Skapes Thomas und Konsorten abgecheckt und dann rin. 12 Euro aufm Tresen gehauen & gestaunt, dass Dick Brave als Hinnagrundmucke herhalten musste… abba auch egal.. Unser Timing wa natürlich erste Sahne, wie sollt’s auch anners sein, wenn der Nolde mit am Start is. Ungefähr 5 Minuten nach unserem Aufschlagen enterten die Junx vonne Not Katies die Bühne.. viel war noch nicht los.. sagen wa ma 30 Leute so übern Daumen gepeilt. Meiner Meinung sehr schade, denn die Not Katies boten so 20 – 30 Minuten feinste Unnahaltung, ungefähr so inna Ecke von Grade.. mich abba bitte nich tothaun wenn das doch nich mehr ganz hinkommen solte.. hatte doch schon paa Attü aufm Kessel.. Dass se Engländer waren, sah men den Typen auch an.. So is das halt bei den Engländern.. wenn ich mich nich verhöhrt hab, kommen se aussa Ecke Manchester.. hab auch schoma gelesen, dass dieJunx in UK BoySetsFire supportet haben.. Achja, der dicke Gitarristist Kimmen-schwitzer, genauso wie der Dennis vonne Tiny Y Son .. ganz schön wiederlich, abba kann man ja nix machen…

Dann kurze Umbaupause. Als nächstes sollten dann Tsunami Bomb heizen. Ich kenn die Tsunami Pladde (siehe Plattenkritik in AKROX #1) durchn Rob’n’Roll… fand die ja auch ganz nett, abba das lag wohl nur anna Tussi — also der Gesang wa auf Pladde ja schon nich doll, abba wenn ne Tussi sonne Mucke heizt, schließt man die ja schon ins Herz.. also ich bin ehrlich… die Pladde fand ich nur doll, von wegen Tussi-Bonus..  naja.. an dem Abend hab ich schon blöd gekuckt, als drei häßliche Typen, also so wirklich hässliche Typen auf die Bühne kamen, mit ner Tussi, abba wirklich ner Tussi, im Schlepptau. Agent M nennt sich dieses wirklich nett anzuschauende Wesen. Mehr bringt se abba auch nich. Wenn Sie anfängt zu singen, manchmal probiat zu „schreien“ oder sich dämlich hoch und runter hüpfend auffa Bühne zum Affen macht, möcht man fasst weinen…

Typen hässlich, Tussi zu tussich, Mucke langweilich –> unmotivierter, wirklich platter 0815 Punkrock. Den Leuten hatte es abba anscheinend gefallen. keine Ahnung warum, abba irgendwie vervierfachte sich die Anzahl der Anwesenden solbald TB anfingen zu heizen & es wurde auch ordentlich Party geschoben.. ich hab’s nich verstanden. Naja.. weiter im Programm… Nach ‘ner guten 3/4 Stunde war auch dieser Schund zu ende. Gott sei dank. Man man man. Hatte mich ja ma gefreut, die live zu sehen, abba ich fand’s gruselich. Kurze Umbaupause, und dann standen auch unsere Kollegen aus New Jersey auffa Bühne… der Raum is noch voller geworden… ungefähr 30 Leute auf einem Quadratmeter… die Junx lechten auch gleich astrein los.. Alte Gassenhauer vom Schlach „Hopeless Romatic“ gleich annen Anfang, so dass sich keiner wundern brauch, dass die Stimmung gleich auf 1700 wa!!!!! Die Souls zockten ne knappe Stunde und ballerten einfach ma so umme 30 Songs runner… zuminnest standen auffa normalen Setliste schon 25 und am Ende wurd auf Zuruf des Publikums geheizt… alles wat üba 2 Minuten is, is für uns Punkrocker bekanntlich Jazz… hab die Junx nu schon 5, 6 Mal gesehen… das erste Mal ’98 und jedes Mal haben se mehr Spaß gemacht!! Ein sehr sehr schönes Konzert, von ein paa sehr sehr sympathischen Junx.. mehr solcher Bands brauch die Welt!! Gott warn die geil!!!! Dann war’s auch irgendwann zu ende… zurück inne Rockcity und weiter gesoffen.

Ähnliche Artikel

Veröffentlicht in Artikel Konzerte