Crash-Fest 2013

Wie sieht heutzutage für dich ein typisches Punkkonzert aus? Beinhaltet deine Vorstellung eine riesige Bühne, umrahmt von Merchandise-Ständen und Fressbuden? Und Bierpreise von 5 Euronen für 0,4 Liter? Vielleicht auch noch ein paar Bands, bestehend aus Mitt-50ern, grau und kahl und müde. Schon halb verwest. Ab und an ne verzweifelte Ansage ala „Seit ihr gut drauf?“ oder „Ich will eure Hände sehen!“? Und pünktlich um 22:55 Uhr ist Feierabend, weil man muss ja auch an die Anwohner denken? Sollte das alles auf dich zutreffen, dann warst auch du wohl beim Hamburger Cash… Nee, Crash-Fest anwesend.

Wenn nicht, hast du wirklich nicht viel verpasst. Eigentlich wurden die Besucher nur durch die Stände gescheucht und sobald der letzte Ton gespielt war, vom Gelände getrieben. Konsum-Kühe. NoFx waren cool und ein paar Songs von Bad Religion. Slime konntest du voll knicken – allein schon, weil die da mit gemacht haben. Ein Trauerspiel.

Kommentare | Kategorie: Artikel, Konzerte

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *