Groezrock Festival 2004

Ein verdammt geiles Punkrock /Hardcore-Festival wovon wir leider früher auch noch nichts gehört hatten, es war nämlich so:
Wir (FuzzBeer) hatten am Mittwoch einen Gig mit Belvedere im Logo und unser Plan war danach mit den Belvedere Jungs die Tour noch fortzusetzen und bei den nächsten Tourdates stießen wir dann nach Berlin auf Belgien – Das Groezrock. Also sind wir dann auch dort hin.

Groezrock Festival Logo
Groezrock Festival Logo

Ein kleines Dörfchen namens Meerhout, wo neben den Parkplätzen noch die Schafe weiden, oder waren es Kühe? Egal. Auf`m Parkplatz angekommen, erstma Stoff tanken und realisieren. Da waren Belgier, Holländer und ein paar Deutsche, cool, ma was anderes, schön international. Egal.

Freitag angekommen erstmal umgesehen, das Festival beginnt morgen früh. Heut waren aber auch schon in einem Zelt Konzerte. So ganz kann ich mich aber auch nicht mehr erinnern (nur das man sich erst Bier-marken kaufen muss und damit dann das Bier bekommt… echt hohl). Ach und an die eine Band kann ich mich noch gut erinnern, Ich glaub das waren Engländer, der Sänger war der totale Sid Vicious-Verschnitt, so einer auf ganz cool vollgedröhnt gemacht. Wir sind dann auch schon recht früh ins Bett (Auto), so gegen 1h damit wir morgen früh gleich weiter saufen können.

Samstag morgen, halb 10 in Belgien, am Ticketverkauf, die ersten 2 Halben intus und son besoffener Holländer im Nacken der die ganze Zeit versucht mir was zu erklären (Ich gab ihm dann den Rest von meinem Bier und man verstand sich), hatten wir auch bald die Tickets für 35 Ois.

Um halb elf fingen dann Belvedere im Zelt an zu spielen. Es war echt verdammt voll für diese frühe Stunde. Und es ging so was von ab, als ob alle sich zum morgendlichen Frühsportpogo getroffen hatten. Nach dem 3en Lied gabs dann auch einen riesengroßen, unvorstellbaren Circle Pit, der echt alles übertraf – Echt gigantisch. Ich will nun nicht jedes Konzi dokumentieren, aber dies musste erwähnt werden. Des Weiteren hab ich sowieso nicht jedes gesehen, wie das halt auf Festival so ist. Neben den Konzerten ist auch die Atmosphäre die Hauptsache, und was gibt es besseres als Punks aus ganz Europa zu treffen.

Nochmal zurück zu den Bands: Mit dabei waren Ten Foot Pole, Midtown, Pulley, Strung out (wovon ich aber enttäuscht war), Mad Caddies, Madball, Sick of it all, All, De Heideroosjes, The Bronx, Strech, Amstrong, Millencollin und noch viele Punk & HC Bands bis spät in die Nacht.

Fazit: Verdammt geile Bands gesehen, genau die richtige, überschaubare (so ca. 5000 Leute – Kann nicht gut schätzen) aber doch eine familiäre Größe ohne Komerz Kacke. Bierpreise weiß ich nicht mehr, waren dann wohl auch erschwinglich, sonst hätte ich nicht so viel getrunken. Die Leute dort Punkrocker, Hardcorekids. Die Stimmung dementsprechend geil, also nur weiter zu empfehlen. Einziger Nachteil: Man muss erstmal nach Belgien heizen, aber von uns im Norden aus lässt sich das ganz gut mit dem Holland-Abstecher verbinden, wenn ihr wisst was ich meine.

Kommentare | Kategorie: Artikel, Konzerte

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *