Monster Bash 2011

Mit dabei: NOFX, Decendents, Millencolin, Bottrops, Radio Havanna und noch viele tolle andere Bands die wir uns lieber gespart haben, um draußen Chinesen zu trinken und das tolle Wetter zu geniessen. Erstes großes Highlight war ein Typ, der mit einem Goodbye Jersey – Shirt vorbeil ief und den keiner von uns kannte. Da gab es erstmal Applaus für Rob (GJ-Gittarre) – so langsam haben die Jungs es wohl echt geschafft… Und wen man da vorm EIngang nicht alles schon getroffen hat (außer JSC): Nils, der alte Bassist von Al Cheapo, der eigentlich nur wegen den Decendents gekommen ist. Oder Bendel, der eigentlich auch nur kommen ist, um die Decendents zu fotografieren. Oder dieser Typ von Loui Vetton, der wohl auch nur wegen den Decendents da war. Ja die Decendents waren echt große Klasse. Die habe ich auch noch nie vorher Live gesehen. Ich glaube das liegt wohl daran, dass der Sänger Milo wohl mehr auf dem College oder Uni war, als auf Tour…

Ich war natürlich auch auf die anderen beiden Headliner gespannt. Millencolin habe ich bereits letzten November bei den verrückten chilenen gesehen und da haben die auch nur alte Songs von 4 Monkeys und Life on a plate gespielt. Nach dem Mega Circlepit in Chile sollte es nun hier in Berlin mit dem Pogen weitergehen. Und das tat ich auch, bis ich im Gerangel mein Handy verloren habe. So ein Mist dachte ich mir, aber das würde sich wohl nach dem Gig wieder anfinden. Leider wurde mein Handy nicht abgegeben und auch zwei Tage später, beim Anruf in der Columbiahalle, hatte ich kein Glück. Doch weil meine Jungs und meine Freundin noch die ganze Nacht versucht haben, mein Handy zu erreichen, musst es noch am Leben sein. Am Mittwoch danach habe ich dann meine Nummer gesperrt und bei meinem Simyo-Accout gesehen, das da 2Euro von meinem Guthaben fehlten. Kombiniere Kombiniere, es gibt doch diesen Verbindungsnachweis. Und siehe da, zwei unbekannte Nummern im Zeitraum nach dem Konzert kontaktiert. Also habe ich da einfach mal angerufen. Beim ersten mal waren es jeweils zwei Ossi (hat sich nicht nur so angehört, es Stellte sich später heraus das sie aus Erfurt kamen) die von nichts wissen wollten. Als ich dann nochmal angerufen habe und nur die Mailbox dran war, habe ich mal damit gedroht zu den Bullen zu gehen und Ihre Nummer zu nennen. Kurz darauf bekam ich dann einen Anruf vom Rene aus Erfurt, der ja nur grad keine Zeit hatte und dem ganz plötzlich eingefallen ist, das die liebe Anne ihm von meinem Handy aus schöne Ostergrüße geschickt hat. Also hat Kommissar Null Null Nilz die Finderin ermittelt. Ganz schön blöd, damit auch noch zu telefonieren. Also habe ich die miese Anne aus Erfurt angerufen und zu Rede gestellt. Zuerst hat sie abgestritten in Berlin gewesen zu sein, aber dann kam alles raus. Es tat Ihr dann auch leid das Handy nicht abgegeben zu haben. Aber dafür war gleich eine Ausrede parat. Das Millencolin Konzert hat so gerockt, dass Ihr Freund ein Cut am Auge bekommen hat und sie dann ganz schnell mit Ihm ins Krankenhaus musste. Sie hat mir dann versprochen, mir mein Handy gleich am nächsten Tag zu schicken. Leider ist es bislang immer noch nicht bei mir angekommen und Anne geht auch nicht mehr an Ihr/Mein Handy. Da fällt mir nur ein “Fuck the Kids”.

Achja, Fuck the Kids! NOFX haben auch am Ende nochmal alles gegeben. Die Setlist ließ echt nichts übrig und es hat wirklich Spass gemacht mit Leuten zu pogen die zum größten Teil über 25 gewesen sein müssten. Als krönende Zugabe gab es dann noch ein improvisiertes Musikal der Band und Ihren Roadies mit dem Titel: Everybody is a little Bit Racist! Was jetzt für mich auch ein wenig zutrifft. Auf jedenfall mag ich keine Ossis, besonders wenn sie aus Erfurt kommen und Handys unterschlagen!

Kommentare | Kategorie: Artikel, Konzerte

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *