Springe zum Inhalt →

Barnabas #4

Das Cover des coolsten Fanzines ut Hamburg ist wird man auf alle Fälle finden, wenn es in 1000 Jahren ein Museum gibt, das historisches Schriftgut aus dem dunklen Zeiten von 2005 ausstellt. Und daneben hängt dann das beigelegte Poster (Seewolf&Barnabas – Die Rückseite kapier ich irgendwie nicht…). Ja, mit Mosi als Covergirl hat man schon gewonnen! Und das neue Logo: Ainzzahh, Alter! Im Inneren geht’s dann gleich mal weiter, so hat man sich vom Layout der ersten Ausgabe zwar nicht verabschiedet, was gut ist, doch kann man mittlerweile (fast) alles lesen. Einige Seiten sind nun aber doch mit’m PC zusammengebastelt, ist aber nicht weiter schlimm. Das Verhältnis stimmt noch. So weit zum Äußerlichen. Inhaltsmäßig  hat mir besonders der Wandsbecker Chausse – Bericht mal ne neue Ansicht meiner Ex-Heimat geliefert. Ich war damals aber noch nen kleines Würstchen und nix im Kopf von Politik oder Punk oder so was. Später ham mir zwar öfters Leute gesacht, dass das da so ein NaziKaff sein soll, aber geglaubt hab ich das bis vor Kurzem noch nicht so wirklich. Ich werd mal die Augen offen halten. Kritisch bleibt es auch im „Hallo Randgruppen“-Artikel (Gastschreiber[?] Matze). Spiegelt zwar nicht unbedingt meine Meinung wieder, aber so was sollte man doch ab und zu mal hören (oder eben lesen) und sich Gedanken dazu machen. Wo kämen wir denn hin, wenn immer alles beim –gemütlichen- Alten bliebe? Das Quiz in der letzten Ausgabe war anscheinend ein voller Erfolg. Ich bin für so was ja immer zu blöde, glaub ich, da lob ich mir doch eher die „Quiz-Sendungen“, die erst nach 24 Uhr auf dem Sender deines Vertrauens ausgestrahlt werden. Und was Fußball angeht, ist halt auch nicht so mein Ding. Anderen Leuten scheint das aber zu liegen und darum wird der Lachs diese Ausgabe noch mal wiederholt. Vielleicht versuch ja trotzdem mal mein Glück. Oder auch nicht. Ansonsten findet der findige Leser/ die aufmerksame Leserin noch einige Gedanken zum Thema Studiengebühren, dem Tod des Papstes (einer der roten Fäden des Heftes?), Frauenrugby und anderen interessanten Dingen, von denen man sich überraschen lassen kann. Ich persönlich freu mich schon auf die nächste Ausgabe.

Ähnliche Artikel

Veröffentlicht in Print Reviews