(R)ohrpost Fanzine #11

Ach Gott. Anderthalb Jahre hat die neue Ausgabe gebraucht um fertig zu werden? Ein Skandal! Ich kann ja ehrlich gesagt über solche Zeiträume nur schmunzeln. Ein Wimpernschlag, so zu sagen. Wenn ihr euch dafür entschuldigt, was soll denn ich dann machen? Egal. Die neue Nummer der norddeutschen Expertenfamilie kommt auf den ersten Blick im gewohnt schönem Copy&Paste Style daher, was in mir ja ein bisschen Wehmut aufkommen lässt, dass ich das mit dem letzten Akrox aufgeben musste. Ich stelle mir grade vor wie Familie O.-K. jetzt zur Adventszeit gemütlich beisammen sitzt und gemeinsam bei den lieblichen Klängen des Punx Christmas Samplers die Nummer 12 bastelt. KerzenRotlicht darf da auch nicht fehlen. Schön und vor allem ganz ohne hinterfotzige Verwandte, welche in Marens Einleitung genannt werden. Ich als Außenstehender hab da vermutlich leicht reden, aber wenn jemand etwas Ähnliches mit mir abziehen würde, wäre die Person für mich gestorben, Verwandte hin oder her. Sterben müssten übrigens auch verantwortliche Leute, würden sie meine Katzen vergiften, sollten sie mir in die Finger gelangen. Ich will damit sagen, ich fühle da mit euch.

(R)ohrpost Fanzine #11
(R)ohrpost Fanzine #11

Wo ich dann allerdings nicht ganz mitkomme sind, die vielen Konzert-, bzw. Event-Berichte. Wie wohl schon oft erwähnt muss man da wohl dabei gewesen sein um das interessant zu finden (es sei denn, sie sind auf Plattdeutsch geschrieben, hehe). Wenn es dagegen um Themen wie den Uranabbau in Niger geht, möchte ich gar nicht dabei sein und doch interessiert es mich. Genauso wie die Briefe der jüdischen Familie Cohen aus der Zeit des 2. Weltkrieges. Bei beiden Artikeln sträuben sich mir die Nackenhaare.

In solch einem Fall geht’s dann auch fix weiter zu neutraleren Themen zu denen die zwei Bandinterviews mit Inner Conflict und Malatesta und dem lustigen Bericht vom Bravo Adventure Camp zählen. Das letzte Interview mit „Domboy“ (komischer Name…) vom Tierheim in Oldenburg rundet das Heft dann nochmal ab und es bleibt ein sehr positiver Gesamteindruck dieses immer wieder sympathischen Zines. Kontakt: rohrpostfanzine.blogsport.de

Kommentare | Kategorie: Print, Reviews

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *