Springe zum Inhalt →

Kategorie: Reviews

Alleiner Threat #3

Ich hab mich schon richtig gefreut, als ich hörte das Mika wieder eine neue Ausgabe des Alleiner Threat raus bringen will.

Kommentare sind geschlossen.

Human Parasit #11

Das ist jetzt schon knapp 1 1/2 Jahre her das ich das Zine geles.. nein, verschlungen habe. Mittlerweile hat mein Gehirn aufgrund des hohen Alters oder aus anderen Gründen, aber akute Defizite was das Gedächtnis angeht und ich hab eigentlich keine Ahnung mehr worum es in dem Heft eigentlich geht.

Kommentare sind geschlossen.

Project Print #5

Auch wenn die Musik im PP nicht immer so ganz zu meinen Lieblingen gehört, mag die die Schreiberinnen und Schreiber seit dieser Ausgabe sehr gerne.

Kommentare sind geschlossen.

Mind the Gab #13

Die Nummer dörteihn des zweitbesten Hamburger Punkrock Fanzines (das Beste bleibt für alle Zeit das Barnabas) beginnt mit einer Reihe King-Calavera-Gedenk Kolumnen und jeder Menge „Das höre ich am liebsten“ Tipps und Tricks zum Selbermachen.

Kommentare sind geschlossen.

Proud to be Punk #16

Echt krass, was der Jan da trotz (anstehender) Examensprüfung noch für ein Heft raushaut. 80 Seiten vollgepackt mit ziemlich kleiner Schrift und kaum Bildern.

Kommentare sind geschlossen.

Plastic Bomb #82

Da die Plastic Bomb anläßlich ihres 20ten Geburtstags dazu aufrief ihnen mal zu schreiben, wie mensch die Bombe kennengelernt hat usw, schrieb ich folgenden Text und vergaß dann ihn zu senden:

Kommentare sind geschlossen.

Rantanplan – Unleashed

An einem Freitag im Sommer machte ich mich am späten Nachmittag auf zum Move your Ass Festival in Schneverdingen. Dort angekommen wurder erstmal schnell das Zelt aufgebaut und ab gings zur Bühne, denn dort bereitete sich bereits die letzte Band des Tages auf ihren Gig vor: Rantanplan.

Kommentare sind geschlossen.

Alleiner Threat #2

Up the bike punx!“ Mal sehen, was hat Punk mit Fahrrädern zu tun? Ich schätze mal das kommt auf das Fahrrad an. Oder auf den Punk.

Kommentare sind geschlossen.

PUNXNOTDEAD #4

Da muss ich mir schon auf den Cover von nem ultraharten, pubertierenden, pseudopolitischen Nachwuchspunk sagen lassen, ich solle mich

Kommentare sind geschlossen.