Springe zum Inhalt →

PUNXNOTDEAD #3

Jungspund Motte ist seit ungefähr nem Jahr Punk und hat gleich gecheckt worauf es beim Punk-Sein ankommt. Von Politik bis Musik ist auf jeden Fall alles dabei was es braucht um ein Heft zu füllen. Gestalterisch schwankt das noch ein wenig, find ich aber ziemlich cool. Erinnert mich sehr stark an meine früheren Versuche (das PUNXNOTDEAD ist allerdings gedruckt, deswegen sieht das alles noch viel besser aus, und nur deswegen! :] ).

PUNXNOTDEAD #3
PUNXNOTDEAD #3

Besonders interessant fand ich das Interview mit An Archia aus Lüneburg. Diese Band hatte ich erst auf’m Zettel, als ich aus Downunder zurückkam. Ganz schön schlecht, dafür das sich das Akrox für ein Lüneburger Schmierblatt hält. Timo kannte ich aber schon länger von der Konzigruppe im Anna&Arthur und die anderen wohl auch, auch wenn ich jetzt grade kein Bild vor Augen hab. Sorry Jungs… Auch witzig ist das Inti mit ALIENURSE, einer Band die zwar erst zwei Gigs hatten, aber schon gefühlte 20 Besetzungswechsel. Ansonsten kann man sagen, dass Motte auf Jeden gerne mal als Fanzine-Newcomer 2010 des Jahres bezeichnet werden darf, der so einigen alten Hasen im Geschäft noch ein paar Tipps geben könnte. Mit der Meinung scheine ich wohl auch nicht ganz alleine zu stehen, wenn man sich so mal die Reviews der Kollegen zum PUNXNOTDEAD ankuckt (übrigens auch praktischer Weise mit abgedruckt). Schönes Ding!

Ähnliche Artikel

Veröffentlicht in Print Reviews